Bauleistungsversicherung der Gothaer

» Verkaufsargumente
» Tarifdetails
» Angebot / Antrag

Ihr Bauvorhaben in Sicherheit - Die Bauleistungsversicherung der Gothaer

 
Die Bauleistungsversicherung kann für Gebäudeneubauten in normaler Ausführung, mit Flachgründung, bei normalen Bodenverhältnissen und außerhalb von Wasserrisiken (Gewässer oder Grundwasser) mit einer Bau-/Versicherungssumme von bis zu 500.000 Euro abgeschlossen werden.
Wenn diese Voraussetzungen nicht gegeben sind, muss der Antrag auf die Gothaer Bauleistungsversicherung durch Auftraggeber zugrunde gelegt werden.

Für wen ist die Bauleistungsversicherung?

Versichert sind der Versicherungsnehmer (Bauherr) und alle am Bau beteiligten Unternehmer. Da der Bauherr die Versicherung auch für die bauausführenden Betriebe abschließt, kann er im Bauvertrag eine anteilige Aufteilung des Versicherungsbeitrags auf alle Unternehmer vereinbaren.

 

Was ist versichert?

Versichert ist die Herstellung des im Versicherungsschein bezeichneten Bauvorhabens. Das sind alle Bauleistungen vom Fundament bis zum Dachstuhl, ebenso Baustoffe, Bauteile und als wesentliche Bestandteile einzubauende Einrichtungsgegenstände, die wie alle anderen Bauteile durch die Ausbauarbeit eines Handwerkers in das Bauwerk unverrückbar eingehen.

 

Was ist nicht versichert?

Beispiele:
Nicht als wesentliche Bestandteile einzubauende Einrichtungsgegenstände, Baugeräte mit Zusatzeinrichtungen, Kleingeräte und Handwerkszeuge, Stahlrohr- und Spezialgerüste, Baubuden, Magazine usw. Fahrzeuge aller Art, Akten, Zeichnungen und Pläne.

 

Welche Schäden sind abgedeckt?

Versichert sind unvorhergesehen eintretende Schäden (Beschädigungen und Zerstörungen) an versicherten Bauleistungen oder an sonstigen versicherten Sachen. Hierzu zählen Schäden z. B. durch: Ungewöhnliche Witterungsverhältnisse (z. B. Niederschläge, Sturm, Hagel und Frost), Naturereignisse in ungewöhnlichem Ausmaß (z. B. Erdbeben, Überschwemmungen und Hochwasser), Diebstahl fest eingebauter Teile, Glasbruch, fahrlässige und böswillige Handlungen Dritter (z. B. Vandalismus).

 

Welche Schäden sind nicht abgedeckt?

Brand, Blitzschlag und Explosion (diese Gefahren sind über die Feuer-Rohbau-Versicherung abgedeckt)
Krieg, innere Unruhen
Kernenergie
Beschlagnahmen oder sonstige hoheitliche Eingriffe
Vorsatz und grobe Fahrlässigkeit des Versicherungsnehmers
Ferner sind einige Schadenursachen ausgenommen, z. B. soweit gegen anerkannte Regeln der Technik verstoßen oder notwendige und zumutbare Schutzmaßnahmen nicht getroffen wurden

Wo gilt die Bauleistungsversicherung?

Versicherungsschutz besteht auf der im Versicherungsschein bezeichneten Baustelle.

 

Wie wird die Versicherungssumme ermittelt?

Die Versicherungssumme wird gebildet aus den Gesamtherstellungskosten der Baumaßnahme (Summe aller Lohnkosten und Neuwert aller gelieferten Baumaterialien). Einzurechnen sind auch Außenanlagen, Eigenleistungen, Materiallieferungen des Bauherrn oder sonstiger Auftraggeber sowie die Mehrwertsteuer. Unberücksichtigt bleiben gärtnerische Anlagen, Grundstücks-, Erschließungs-, und Baunebenkosten (z. B. für Makler, Architekten und Ingenieure).

 

Was erhält der Kunde im Schadensfall?

Ersetzt werden alle Kosten, die für die Wiederherstellung des Zustandes vor Eintritt des Schadens aufgewendet werden müssen.

 
Verkaufsargumente
|
Tarifdetails
|
Angebot / Antrag

Makler-Login

Benutzerkennung Passwort

Technische Hotline

Telefon 0221 308-36363
E-Mail Vertriebssupport

Newsletter

E-Mail Adresse für Abo: