Gewerbliche Kraftfahrtversicherung Tarifdetails

» Verkaufsargumente
» Tarifdetails
» Angebot / Antrag

Gewerbliche Kraftfahrtversicherung der Gothaer - Tarifdetails

 

Versicherte Personen und Sachen

Die gewerbliche Gothaer Kraftfahrtversicherung ist für gewerblich oder überwiegend gewerblich genutzte Kraftfahrzeuge entwickelt. Für die gewerblichen Risiken entfällt die Unterscheidung zwischen Nah- und Fernverkehr. Es wird nur noch zwischen Werk- und gewerblichen Güterverkehr unterschieden. Ein zusätzliches Tarifierungsmerkmal ist für Lastkraftwagen mit zulässiger Gesamtmasse bis 3,5 Tonnen, LKW sowie Anhänger die Aufbauart.

Die gewerbliche Kraftfahrtversicherung besteht aus einem Bündel von Einzelversicherungen. Dies sind:

 
die Kraftfahrt-Haftpflichtversicherung
die Vollkasko- oder Teilkaskoversicherung
die Insassen-Unfallversicherung
die Gothaer Kleinflottenlösung
der Fuhrpark für Kraftfahrt-Flotten ab 25 Fahrzeugen

Versicherte Gefahren

Die einzelnen Versicherungen bieten Schutz vor folgenden Gefahren:

Kraftfahrt-Haftpflichtversicherung
Die Gothaer Kraftfahrt-Haftpflichtversicherung ersetzt Personen-, Sach- und Vermögensschäden pauschal bis zu 100 Millionen Euro und im Rahmen dieser Versicherungssumme Personenschäden bis zu acht Millionen Euro je geschädigte Person. Sie schützt vor unberechtigten Ansprüchen Dritter. Beitragsnachlässe sind möglich.

Die Vollkaskoversicherung für Gewerbe
Die Gothaer Vollkaskoversicherung für Gewerbe hilft bei selbstverschuldeten Unfällen, wenn der Unfallverursacher nicht zu ermitteln ist oder bei Vandalismusschäden. Im Totalschadensfall wird für Pkws und Kombis in den ersten zwölf Monaten nach der Erstzulassung der Neuwert des Fahrzeuges ersetzt.

Die Teilkaskoversicherung für Gewerbe
Die Gothaer Teilkaskoversicherung für Gewerbe ersetzt Schäden am eigenen Fahrzeug, für die niemand haftbar gemacht werden kann. Dazu gehören Diebstahl und unbefugter Gebrauch des Fahrzeugs sowie Elementarschäden und Zusammenstöße mit Haarwild, Schafen, Ziegen, Rindern und Pferden. Im Totalschadensfall wird für Pkws und Kombis in den ersten zwölf Monaten nach der Erstzulassung der Neuwert des Fahrzeuges ersetzt.
Die Windschutzscheibe wird im Schadensfall kostenfrei über den Partner Carglass repariert. Dies gilt unabhängig von der vereinbarten Selbstbeteiligung und sogar bei mehreren Schadensfällen im Jahr.

Insassenunfall-Versicherung
Die Gothaer Insassen-Unfallversicherung bietet eine finanzielle Absicherung für den Invaliditäts- und Todesfall. Sie bietet finanzielle Absicherung, auch wenn
- der Fahrer für die Unfallfolgen nicht haftet (zum Beispiel bei höherer Gewalt)
- der Unfallverursacher Fahrerflucht begangen hat
- die Haftpflichtversicherung des Unfallverursachers nicht zahlt.

 

Deckungssummen, Leistungsumfang (Stand 01.01.2012)

I. Fahrzeuge zur Personenbeförderung
WKZ 112 - Personenkraftwagen: Eigenverwendung
Haftpflicht mit 100 Millionen Euro pauschal (bei Personenschäden auf zwölf Millionen Euro je Person begrenzt) einschließlich Schutzbriefversicherung. Mindestdeckungssummen: 7.500.000 Euro bei Personen-, 1.120.000 Euro bei Sach-, 50.000 Euro bei Vermögensschäden.

Fahrzeugvollversicherung
mit 150 Euro, 300 Euro, 500 Euro, 1.000 Euro Selbstbeteiligung einschließlich
Teilkasko mit 500 Euro, 150 Euro Selbstbeteiligung oder ohne Selbstbeteiligung

Fahrzeugteilversicherung
mit 500 Euro, 150 Euro oder ohne Selbstbeteiligung

II. Fahrzeuge zur Güterbeförderung
Lastkraftwagen mit zulässiger Gesamtmasse bis 3,5 t mit folgender Aufteilung:
WKZ 251 - Leichter Lkw im Werkverkehr bis 3,5 t zulässigem Gesamtgewicht
WKZ 261 - Leichter Lkw im Güterverkehr bis 3,5 t zulässigem Gesamtgewicht
WKZ 272 - Selbstfahrervermiet-Lkw bis 3,5 t zulässigem Gesamtgewicht (*)
Haftpflichtversicherung Deckungssummen in Euro einschließlich Schutzbriefversicherung
Haftpflicht mit 100 Millionen Euro pauschal (bei Personenschäden auf 12 Millionen Euro je Person begrenzt) einschließlich Schutzbriefversicherung, 21 Millionen pauschal.
Mindestdeckungssummen: 7.500.000 Euro bei Personen-, 1.120.000 Euro bei Sach-, 50.000 Euro bei Vermögensschäden.

Fahrzeugvollversicherung
mit 150 Euro, 300 Euro, 500 Euro, 1.000 Euro, 2.500 Euro Selbstbeteiligung einschließlich Teilkasko
mit 150 Euro Selbstbeteiligung oder ohne Selbstbeteiligung

Fahrzeugteilversicherung
mit 150 Euro Selbstbeteiligung oder ohne Selbstbeteiligung

Weitere Wagnisse sind:

Lastkraftwagen mit zulässiger Gesamtmasse über 3,5 Tonnen
WKZ 351 - Werkverkehr
WKZ 361 - Gewerblicher Güterverkehr
WKZ 372 - Selbstfahrervermiet-Lastkraftwagen, die gewerbsmäßig ohne Gestellung eines Fahrers vermietet werden, außer Leasingfahrzeuge im Sinne von WKZ 359 - Lehrlastkraftwagen Tarifgruppe N
WKZ 382 - Umzugsverkehr

Zugmaschinen und Raupenschlepper
WKZ 401 - Zugmaschinen im Werkverkehr
WKZ 411 - Zugmaschinen im gewerblichen Güterverkehr
WKZ 451 - Landwirtschaftliche Zugmaschinen und Raupenschlepper mit amtlichem grünen Kennzeichen

Anhänger und Auflieger zur Güterbeförderung
WKZ 581 - Werk- und Privatverkehr
WKZ 591 - Gewerblicher Güterverkehr
WKZ 572 - Selbstfahrervermietanhänger
WKZ 532 - Umzugsverkehr

Sonstige Anhänger
WKZ 542 - Anhänger in Sonderausführung
WKZ 551 - Anhänger zu landwirtschaftlichen Zugmaschinen mit amtlichen grünen Kennzeichen
WKZ 561 - Anhänger von Kraftfahrzeugen des Deutschen Roten Kreuzes und des Arbeiter-Samariter-Bundes und anderer als gemeinnützig anerkannter Hilfsorganisationen zur Rettung von Gesundheit und Menschenleben bei Katastropheneinsatz und Übungsfahrten
WKZ 571 - Wechselaufbauten

III. Übrige Fahrzeuge

Sonderfahrzeuge
WKZ 701 - Abschleppwagen (Kranwagen), die behördlich als Arbeitsmaschine anerkannt sind
WKZ 702 - Sonstige Arbeitsmaschinen
WKZ 703 - Fahrbare Küchen, Feuerwehrmannschafts- und Gerätewagen, Polizeimannschaftswagen, Mannschaftswagen des DRK, des Arbeitersamariterbundes oder ähnlicher Organisationen
WKZ 705 - Straßenreinigungs - und Sprengwagen, Müll- und Fäkalienabfuhrwagen sowie Schneepflüge
WKZ 707 - Krankenwagen
WKZ 709 - Leichenwagen
WKZ 712 - Auto-/Mobilkräne inklusive Bergungsfahrzeuge
WKZ 713 - Betonpumpen, Betonmischmaschinen
WKZ 719 - Wagnisse, die nicht an anderer Stelle im Tarif genannt sind

IV. Wagnisse der Kraftfahrzeughersteller
WKZ 749 - Wagnisse der Kraftfahrzeughersteller d.h. im Eigentum oder in der Obhut von Kraftfahrzeugherstellern befindliche Kraftfahrzeuge und Anhänger, die für Produktionszwecke, insbesondere Versuchs- oder Erprobungszwecke sowie Verkaufszwecke verwendet oder überführt werden

V. Wagnisse des Kraftfahrzeughandels und -handwerks
WKZ 750 - Ständige rote Kennzeichen für Krafträder
WKZ 751 - Ständige rote Kennzeichen für Anhänger
WKZ 752 - Ständige rote Kennzeichen für alle sonstigen Kraftfahrzeuge
WKZ 753 - Nicht ständige rote Kennzeichen

Grundbeitrag
WKZ 756 - a) für Handwerksbetriebe
WKZ 756 - b) für Handels- und Handwerksbetriebe und reine Handelsbetriebe

Zusatzbeiträge
WKZ 757 - a) für zugelassene fremde Fahrzeuge in Werkstattobhut
WKZ 758 - b) für eigene und fremde Fahrzeuge, die zulassungspflichtig, aber nicht zugelassen sind
WKZ 759 - c) für die Überführung von Kraftfahrzeugen auf der Ladefläche von Güterfahrzeugen oder auf Eisenbahnwagen
WKZ 755 - d) für Änderung der Beschränkung gemäß Abschnitt II, Ziffer 5. der Sonderbedingung

Alles Weitere zu den Wagnissen ist im Tarif für gewerblich genutzte Fahrzeuge aufgeführt.

 

Brems-,Betriebs- und Bruchschäden

Versicherbarkeit von Brems-, Betriebs-, und Bruchschäden (BBB) bei Nutzfahrzeugen
Ab dem Tarifstand 01.07.2010 können im Rahmen der Vollkaskoversicherung Brems-, Betriebs- und Bruchschäden (BBB) bei den Wagnissen:

- leichte und schwere LKW im Werkverkehr (WKZ 251 / 351)
- leichte und schwere LKW im Güterverkehr (WKZ 261 / 361)
- Sattelzugmaschinen im Werk- und Güterverkehr (WKZ 401 / 411)
- Anhänger/Auflieger im Werk- und Güterverkehr (WKZ 581 / 591)

optional mitversichert werden.

Beitragszuschlag
Für diese besondere Vereinbarung beträgt der Beitragszuschlag zu auf die Vollkaskoversicherung einheitlich 25 %.

Zum Download:
Die BBB-Zusatzversicherung ist kein eigenständiger Vertrag, sondern eine Leistungserweiterung der Fahrzeugvollversicherung (Vollkasko). Damit ist das bestehen einer Fahrzeugvollversicherung Voraussetzung. Dementsprechend hängt die Leistung im Schadenfall davon ab, ob Versicherungsschutz in der Fahrzeugvollversicherung besteht. Wenn ja, führt ein solcher BBB-Schaden dann auch zur üblichen Belastung des Schadenfreiheitsrabattes in der Fahrzeugvollversicherung.

Die konkreten BBB-Bedingungsbeschreibungen entnehmen Sie bitte den AKB Gewerbe unter Abschnitt A.6.2.

Kurzer Überblick zum neuen Produkt BBB:

Was ist Gegenstand der BBB-Versicherung
Der Versicherungsschutz bezieht sich auf das versicherte Fahrzeug. Versichert sind unvorhergesehen und plötzlich eintretende Brems-, Betriebs- und reine Bruchschäden, die an dem versicherten Fahrzeug entstehen.

Was ist unter Brems-, Betriebs- und Bruchschäden zu verstehen?

Betriebsschaden
Als Betriebsschaden gilt ein Schaden, der nicht durch einen Unfall, sondern ausschließlich durch die spezielle Verwendung des Fahrzeugs (z. B. Verwindungsschaden beim Baustelleneinsatz), durch Bedienungsfehler, fahrtechnisches Fehlverhalten oder Versagen von Meß-, Regel- oder Sicherheitseinrichtungen entstanden ist.
Reiner Bruchschaden
Reiner Bruchschaden: Als reiner Bruchschaden gilt ein Schaden, der nicht durch einen Unfall, sondern ausschließlich durch Überbeanspruchung, Konstruktions- oder Materialfehler entstanden ist und der nicht unter die Garantie- oder Gewährleistungspflicht eines Dritten fällt. Schäden durch Abnutzung oder Verschleiß gelten nicht als Bruchschäden.
Bremsschaden
Bremsschaden: Als Bremsschaden gilt ein Schaden, der unmittelbar durch den Bremsvorgang entstanden ist, ohne dass es zu einem Unfall, gekommen ist. Dazu zählen z. B. Schäden am Führerhaus oder an den Bordwänden durch verrutschte Ladung oder schleudernde Anhänger.


Leistungen im BBB-Schadenfall
Im Schadenfall gelten im Wesentlichen die Leistungsgrenzen, aber auch die Leistungsbegrenzungen, wie bei der Fahrzeugvollversicherung gemäß AKB Gewerbe. Ausgenommen davon ist die sonst übliche Verzichtserklärung des Abzugs neu für alt auf die Kosten der Fahrzeugteile. D. h. in der BBB-Zusatzversicherung berücksichtigen wir insbesondere bei Fahrzeugteilen, die wegen erhöhten Verschleißes während der Lebensdauer des versicherten Nutzfahrzeuges erfahrungsgemäß mehrfach ausgewechselt werden müssen, ein dem Alter und der Abnutzung entsprechenden Abzug (neu für alt).

Pflichten des Versicherungsnehmers vor Eintritt des BBB-Schadenfalls
Der VN ist verpflichtet, an dem versicherten Fahrzeug die vom Hersteller empfohlenen Wartungsarbeiten durchführen und erkennbar reparaturbedürftige Fahrzeugteile zumindest behelfsmäßig reparieren zu lassen. Dies ist jeweils im Schadenfall auf Verlangen nachzuweisen.

Was ist nicht im Rahmen der BBB-Zusatzdeckung versichert?
Abnutzung und Verschleiß als unmittelbare Folge der dauernden Einflüsse des Betriebes, z. B. an Bremsen, Motoren und Getriebe einschließlich Teilen die der Fortbewegung des Fahrzeuges dienen. Schäden für die ein Dritter einzutreten hat, z.B. aus Reparaturauftrag.

 

Risikobegrenzungen, Ausschlüsse, Klauseln

Risikobegrenzung
Bei folgenden Wagnissen besteht eine Anfragepflicht bei der zuständigen Maklerdirektion. Ohne vorherige Entscheidung der zuständigen Abteilung über die Annahme und Beitragsfestsetzung dürfen keine konkreten Angebote oder Deckungszusagen erteilt und Versicherungsbestätigungskarten ausgegeben werden.

1. Versicherungen für Personen, die bereits bei der Gothaer versichert waren und deren Verträge im Schadensfall oder anlässlich eines Mahnverfahrens gekündigt wurden
2. Teil- und Vollkaskoversicherungen für:
- Pkw mit einem Wert ab 100.000 Euro
- alle übrigen Fahrzeuge mit einem Neuwert ab 150.000 Euro
- Typklassen 31 bis 33 (Teilkasko)
- Typklassen 32 bis 34 (Vollkasko)
3. Kraftfahrtunfallversicherungen mit Versicherungssummen
- von über 180.000 Euro für den Todesfall
- von über 360.000 Euro für Invalidität
- von mehr als 300 Euro Tage- oder Krankenhaustagegeld
4. Trikes
5. Quads
6. Versicherungen für Angehörige ausländischer Streitkräfte
7. Versicherungen mit der Tarifposition "Anfrage bei der Hauptverwaltung Köln oder bei Komposit Industrie-Kraftfahrt''. (Dies sind Risiken, die aufgrund der Schwere des Risikos erfragt und einzeln beurteilt werden müssen z.B. Automobilkräne.)
8. Fahrzeugflotten ab zehn Fahrzeugen
9. Kraftfahrzeug Handel- und Handwerkversicherungen
10. Personenmietwagen
11. Taxis
12. Fahrzeuge für Eil-, Kurier- und Auslieferungsdienste
13. Güterfahrzeuge und Anhänger bei der Verwendung im gewerblichen Güterverkehr oder Umzugsverkehr
14. Omnibusse

generelle Ausschlüsse
Für folgende Wagnisse besteht ein Zeichnungsverbot:
1. Versicherungen für Fahrzeuge, die kein deutsches amtliches Kennzeichen führen
2. Vollkasko- und Teilkaskoversicherungen ohne Kraftfahrzeug-Haftpflichtversicherung
3. Kurzfristige Vollkasko- und Teilkaskoversicherungen, auch kurzfristige Einschlüsse

Ausschlüsse in der Kasko
3. Unerwünschte Wagnisse
Die folgenden Wagnisse sind unerwünscht. Es wird daher nur die Kraftfahrzeug-Haftpflichtversicherung mit den gesetzlichen
Mindestdeckungssummen angeboten.

1. Versicherungen für Fahrzeuge mit Ausfuhrkennzeichen
2. Versicherungen, die von anderen Gesellschaften gekündigt wurden
3. Verträge in Schadenklassen
4. Versicherungen für Selbstfahrervermietfahrzeuge
5. Versicherungen für Fahrzeuge, bei denen eine Leasingfirma Versicherungsnehmer
und/ oder Halter ist
6. Versicherungen für Autokräne, Hubwagen und Brückenuntersichtfahrzeuge
7. Versicherungen für Fahrzeuge zur Beförderung von leichtem Heizöl, Treibstoff, gefährlichen oder wassergefährdenden Gütern

 
 

Umweltschadengesetz (USchadG)

1 Welche Auswirkung hat das neue Umweltschadengesetz für die Kraftfahrtversicherung?

1.1. Inhalt des Gesetzes

Am 14.11.2007 ist das Umweltschadengesetz - USchadG - in Kraft getreten. Ziel dieses Gesetzes ist die Sanierung und Vermeidung von Schäden an der Umwelt. Solche Umweltschäden umfassen die Schädigung von Gewässern und Boden sowie - und das ist neu - geschützter Pflanzen- und Tierarten und ihrer natürlichen Lebensräume (Biodiversität). Anspruchsgrundlage ist eine neue öffentlich-rechtliche Haftung, die jeden trifft, der durch eine berufliche Tätigkeit Biodiversität, Gewässer und Boden schädigt oder zumindest eine entsprechende Gefahr verursacht. Für bestimmte Berufsgruppen mit besonders umweltgefährdenden Tätigkeiten wie zum Beispiel Gefahrguttransporte gilt dabei sogar eine verschuldensunabhängige Haftung.

So hat die Gothaer rechtzeitig mit Inkrafttreten des Gesetzes bereits im Oktober vergangenen Jahres allen Haftpflicht, GMP-, GUP- und GAP-Kunden beitragsfrei vorläufigen Versicherungsschutz bis zum 30.06.2008 gewährt.

1.2 Auswirkung auf die Kraftfahrtversicherung

Durch das neue Umweltschadengesetz sehen sich nicht nur unsere betriebshaftpflichtversicherten Kunden einem zusätzlichen Haftungsrisiko ausgesetzt. Auch viele Unternehmer des Straßenverkehrsgewerbes können durch den Gebrauch Ihrer Fahrzeuge daraus haftpflichtig gemacht werden. Die Anzahl der zu erwartenden Schäden ist aus heutiger Sicht aber eher gering.

Ein Beispiel: Nach dem Unfall eines Tankfahrzeuges gelangt Kerosin in einen nahe gelegenen See. Dort werden seltene und geschützte Pflanzen vernichtet und Nistplätze einer Reiherkolonie zerstört. Die Schäden am Gewässer selbst und am Boden sind wie bisher über die gesetzliche Kraftfahrt-Haftpflichtversicherung gedeckt. Denn hierbei handelt es sich ausschließlich um Ansprüche privatrechtlichen Inhaltes, die über die derzeitigen AKB versichert sind (begründet z.B. durch das Wasserhaushaltsgesetz oder das Bodenschutzgesetz). Mit dem neuen Gesetz kann nun der Inhaber des Tankfahrzeuges auch für die Wiederansiedlung der Reiher und die Renaturierung der pflanzlichen Lebensräume zur Kasse gebeten werden. Für solche Schäden kam bisher der Steuerzahler auf oder es wurden gar keine Maßnahmen ergriffen. Sie sind über die bisherigen AKB auch nicht gedeckt, da es sich um öffentlich-rechtliche Ansprüche gegen unsere K-Kunden handelt.

Auch die privaten K-Risiken können durch das USchadG betroffen sein. Beispiel: Bei einer Dienstreise mit dem privaten PKW oder bei der Fahrt zur Arbeit wird ein Schaden nach USchadG verursacht. Die Haftung nach diesem Gesetz setzt voraus, dass der Umweltschaden durch eine berufliche Tätigkeit verursacht wurde. Darunter kann aber auch eine Tätigkeit fallen, die im Rahmen einer wirtschaftlichen Tätigkeit, einer Geschäftstätigkeit oder eines Unternehmens ausgeübt wird, unabhängig davon, ob sie privat oder öffentlich, mit oder ohne Erwerbscharakter ausgeübt wird.

2. Beitragsfreie Deckung für den gesamten K-Bestand (Ausnahme: Gefahrgutbeförderung)

Wir schließen daher diese sich aus dem USchadG resultierende Deckungslücke und gewähren ab sofort für das K-Neugeschäft wie für den K-Gesamtbestand in allen Tarifständen des privaten, gewerblichen und industriellen K-Geschäftes beitragsfrei Versicherungsschutz bis zu fünf Millionen Euro je Versicherungsfall. Diese Deckungszusage endet mit der Aufhebung des bestehenden Kraftfahrzeugvertrages / Rahmenvertrages, ohne dass es einer separaten Kündigung bedarf.

Für K-Risiken, die Gefahrgut befördern und unter die Gefahrgutverordnung Straße und Eisenbahn (GGVSE) fallen, ist diese Regelung nicht möglich. Hier können wir eine Deckungszusage erst nach separater und individueller Risikobewertung erteilen. In der Regel wird diese dann beitragspflichtig werden.

3. Was ist versichert?

Hat unser Kunde mit seinem Fahrzeug die Umwelt geschädigt, stellen wir ihn von öffentlich-rechtlichen Ansprüchen zur Sanierung und Vermeidung von Umweltschäden nach dem USchadG frei, die durch einen Unfall, eine Panne oder eine plötzliche und unfallartige Störung des bestimmungsgemäßen Gebrauches des Fahrzeuge (Betriebsstörung) während einer beruflichen Tätigkeit im Sinne des USchadG verursacht worden sind.

4. Wozu ist der Kunde verpflichtet?

Jedes Schadenereignis, das zu einer Leistung nach dem USchadG führen könnte, ist uns - soweit zumutbar - sofort anzuzeigen, auch wenn noch keine Sanierungs- oder Kostentragungsansprüche erhoben worden sind.

Die für die Obliegenheiten geltenden Regelungen der AKB sind sinngemäß auf einen Umweltschaden nach dem USchadG anzuwenden.
Zusätzlich gilt, dass nicht bewusst gegen Gesetze, Verordnungen, behördliche Anordnungen oder Verfügungen, die dem Umweltschutz dienen, verstoßen werden darf. Bei entsprechenden Zuwiderhandlungen erfolgt keine Regress-Limitierung.

5. Druckstücke / Bedingungen

Die ab 01.01.08 geltenden Allgemeinen Versicherungsbedingungen für das Kraftfahrtgeschäft (AKB, Stand 01/08) beinhalten diese Deckungserweitung noch nicht. Nach derzeitiger Planung werden die dann zum 01.07. 2008 neu aufgelegten AKB entsprechend ergänzt.

Eine schriftliche Information des K-Bestandes ist zur Zeit nicht vorgesehen. Ab dem 01.07.08 wird in den Versicherungsscheinen des Neu- und Ersatzgeschäftes die zusätzliche Deckung für Schäden nach dem USchadG ausgewiesen.

Für die Zwischenzeit stellen wir Ihnen ein Ergänzungsblatt zu den AKB (Sonderbedingungen für die Kfz-Versicherung von Umweltschäden) zur Verfügung.

 

Gothaer Extra Services und sonstige Sonderleistungen für PKW und Lieferwagen

SMS-Service im Kfz-Schadensfall für Kunden und Anspruchsteller
Seit dem 1. März 2006 erhält jeder Kunde und Geschädigte, der sein Fahrzeug nach einem Unfall in einer Werkstatt reparieren lässt, eine SMS mit folgendem Text: "Sie erhalten in Kürze von der Gothaer-Partner-Werkstatt XY einen Anruf zwecks Vereinbarung eines Reparaturtermins". Per SMS erhalten Kunden so alle relevanten Informationen über die reparierende Werkstatt und können diese jederzeit wieder abrufen. Voraussetzung ist natürlich, dass die Kunden bzw. Anspruchsteller ihre Handynummer angegeben haben.

 

Das Service-Paket der Partnerwerkstätten:

Werkstattvermittlungsservice innerhalb einer Stunde
Kostenloser Ersatzwagen für die Dauer der Reparatur
Hol- und Bringservice
Elektronischer Kostenvoranschlag innerhalb von 24 Stunden
Reinigungsservice
Sechs Jahre Garantie auf alle ausgeführten Arbeiten sowie Eintritt in die Herstellergarantie

Das Qualitäts-Profil der Partnerwerkstätten

Meisterbetrieb
Karosserie und Lack unter einem Dach
Audatex- / DAT Schadenkalkulation
Eurogarant oder ISO-Zertifiziert
Eigenes Richtsystem
Durchschnittliche Betriebsgröße von zwölf Mitarbeitern
Fahrzeug Annahme- und Finishbereich
Eigene Ersatzfahrzeuge
Ausschließlich Original-Ersatzteile
Repräsentativer Kundenempfang

Kfz-Flotten-Risk-Management
Unfälle, Schadenereignisse und Diebstähle im Bereich von Kraftfahrzeugflotten können in hohem Maße unternehmerische Ziele gefährden. Vor allem die indirekten Kosten wie der Arbeitszeitverlust bei der Unfallabwicklung, die Wertminderung am Fahrzeug oder Kosten für Krankheitsvertretung etc. sind hinzuzurechnen. Neben den rechnerisch erfassbaren Kosten treten auch nicht quantifizierbare Kosten auf. So verursachen Unfälle u.a. Ärger mit den Kunden, Kundeneigentum wird beschädigt und das betriebliche Ansehen leidet bei Unfallhäufigkeit.

Die Gothaer führt für ihre Kunden eine Schwachstellenanalyse durch. Dies erfolgt auf Grundlage von bereitgestellten Unterlagen, Betriebsbesichtigungen und Mitarbeiterbefragungen.


Kernstück hierbei sind die:

 
Fahreranalyse
Fuhrparkanalyse
Wegstreckenanalyse

Eine von der Gothaer entwickelte Software erfasst über einen mehrjährigen Zeitraum alle Schadenereignisse mit den dazugehörigen Daten über Fahrer, Fahrzeuge sowie alle Daten, die im Zusammenhang mit dem Schadenereignis stehen wie Datum, Uhrzeit, Unfallort, Unfallhergang etc. Auf Basis der gewonnenen Daten werden dann Maßnahmen zur Schadenminimierung entwickelt.

 

Bestehende Versicherungen

Erweiterte Kleinflottensondereinstufung
Für Bestandskunden kann unter besonderen Voraussetzungen für neu hinzukommende Fahrzeuge - ausschließlich Pkw (WKZ 112), leichte Lkw (WKZ 251/261) und schwere Lkw (WKZ 351) - im gewerblichen Werkverkehr eine erweiterte Einstufung vorgenommen werden.

Folgende zusätzliche Voraussetzungen müssen erfüllt sein:
- Der Versicherungsnehmer hat eine positive Deckungsbeitragsrechnung (DB III) bei der Gothaer, bzw. der Versicherungsnehmer kann im Neugeschäft einen entsprechenden Vorschadenverlauf nachweisen
- Der Versicherungsnehmer hat neben der Kfz-Flotte noch weitere Verträge bei der Gothaer bestehen

Die Einstufung des neu hinzukommenden Fahrzeugs richtet sich nach dem vorhandenen durchschnittlichen Beitragssatz der bestehenden Kraftfahrtversicherungen.

Die Kraftfahrt-Sachbearbeiter der Gothaer Maklerdirektionen helfen bei der Ermittlung des durchschnittlichen Beitragssatzes für das neu hinzukommende Fahrzeug. Eine Zusage der Einstufung kann nur nach vorheriger Abstimmung der Maklerdirektion mit dem Gothaer Betriebsservice Center erfolgen.

 

Ergänzungsbausteine

GAP-Deckung für leichte und schwere Lkws
In Ergänzung zur GAP-Deckung für Pkws bietet die Gothaer auch für Lieferwagen und Lkws die GAP-Deckung an. Der Zuschlag auf den Vollkasko-Beitrag beträgt bei leichten Lkws zehn Prozent und bei schweren Lkws 15 Prozent. Das neue GAP-Angebot beschränkt sich nur auf Lkws im Werkverkehr. Für Lkws im Güterverkehr wird keine GAP-Deckung angeboten.

Schutzbriefleistungen für gewerblich genutzte Pkws, leichte Lkws/ Lieferwagen
Mit der Einführung der neuen Tarife zum 02.01.2007 bietet die Gothaer bei den gewerblichen Pkws und Lkws optional die Schutzbriefleistungen an. Der Deckungsumfang entspricht denen des Automobil-Tarifs. Der Beitrag hierfür beträgt: 14 Euro inklusive 19 Prozent Versicherungssteuer.

Zuschlagspflichtige Teile
Die heutige Ausstattung der Fahrzeuge veranlasste die Gothaer, die Grenzen für die beitragsfreie Mitversicherung von Fahrzeug- und Zubehörteilen erheblich anzuheben.
Der bisherige Freibetrag bei der Berechnung des Teilezuschlags wurde von derzeit 1.500 Euro für gewerbliche Pkw auf 5.000 Euro und für gewerbliche Nicht-Pkw-Wagnisse auf 10.000 Euro angehoben.

 

Annahmerichtlinien

Siehe AKB / TB unter Druckstücke

 
Verkaufsargumente
|
Tarifdetails
|
Angebot / Antrag

Makler-Login

Benutzerkennung Passwort

Technische Hotline

Telefon 0221 308-36363
E-Mail Vertriebssupport

Newsletter

E-Mail Adresse für Abo: